Hatices Mörder gefasst

Im August hatte Cemil Gündüz in Essen auf seine Ehefrau geschossen und dabei seine 19-jährige Tochter Hatice umgebracht, die sich vor ihre Mutter warf. Der 50-jährige Türke hatte Alkoholprobleme und galt als gewalttätig. Seine 46-jährige Frau Münevver hatte sich an die Polizei gewandt und um Hilfe gebeten. Cemil Gündüz lebte daraufhin im Hinterzimmer einer Teestube. Am Tattag kam er mit einem Großkaliber in die Wohnung seiner Frau, die hier mit den drei gemeinsamen Töchtern zusammenlebte. Er schoss mit einem Großkaliber auf die Frau und traf auch Hatice, die sich vor ihre Mutter stellte. Die beiden anderen Töchter waren zum besagten Zeitpunkt nicht zuhause. Die 19-jährige Hatice starb noch am Tatort, die schwerverletzte Mutter konnte gerettet werden.

Nach der Tat floh der Vater mit einem Taxi nach Amsterdam und von dort aus wahrscheinlich in die Türkei. Nun wurde er an der tschetschenischen Grenze gefasst. Er wollte mit einem gefälschten Pass das Land verlassen. Gündüz wurde ins Gefängnis gebracht. Da die Türkei seine Staatsbürger nicht ausliefert, wird ihm wohl dort der Prozess gemacht.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.