Davutoglu zu Kontakten in China

Nachdem Türkei-Besuch des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiaboa vor kurzem reist Außenminister Ahmet Davutoglu heute nach China. Die Türkei und China planen ihre Kooperation auf strategische Zusammenarbeit auszubauen. Während Ankara die Beziehungen zu China -dem ständigen Mitglied im UN-Sicherheitsrat ausbaut- versuchen beide Länder andererseits bei internationalen Konflikten gemeinsam zu handeln. Die 7-tägige China-Reise Davutoglus umfasst neben Peking und Shanghai -dem Veranstaltungsort für EXPO- auch die autonome Uiguren Region- Xianjang.

Im Rahmen seiner China-Reise wird Davutoglu zunächst die Stadt Kaschgar besuchen und das Grab des Verfassers des ersten türkischen Wörterbuchs “Divan-ü Lügat-i Turk”, Kaşgarlı Mahmud besuchen. Davutoglu wird der erste türkische Außenminister sein, der in die autonome Uiguren reist. Im Anschluss wird Davutoglu nach Urumqi, dem Zentrum der autonomen Region weiterreisen. Darüber hinaus wird Davutoglu die historische Stadt Schian und die Hauptstadt Chinas besichtigen. Außenminister wird auch an der Abschlusszeremonie von EXPO in Shanghai teilnehmen.

Beim China-Besuch wird die von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und dem chinesischen Premierminister Wen Jiabao zugestimmte “strategische Zusammenarbeitserklärung” in die Wege geleitet. Ankara und Peking sind davon überzeugt, dass gemeinsame Schritte bei kritischen internationalen Konflikten noch effektivere Ergebnisse erzielen werden und verweisen dabei auf die in den vergangenen anderthalb Jahren verbuchten Erfolge.

(Diese Pressemitteilung ist vom Presse- und Informationsamt der Republik Türkei entnommen.)

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.