Abdullah Gül hat sich für die Freilassung eingesetzt

Hinter der Freilassung der beiden deutschen Journalisten Jens Koch und Marcus Hellwig, steckt der persönliche Einsatz des türkischen Staatspräsidenten Abdullah Gül bei dem Staatspräsidenten der Islamischen Republik Iran, Mahmud Ahmadinedschad. Das wurde unmittelbar nach der Freilassung der beiden Deutschen bekannt. Danach hat der Bundespräsident Christian Wulff kurz vor der offiziellen Iran-Reise des türkischen Staatspräsidenten in Ankara Kontakt aufgenommen und Abdullah Gül gebeten, sich für die in Iran festgehaltenen beiden deutschen Journalisten bei den iranischen Behörden einzusetzen. Das erfolgte tatsächlich in der letzten Woche während Abdullah Güls Reise. Auf seine Bitte bei seinem iranischen Amtskollegen Ahmadinedschad hin hat sich die Regierung bereit erklärt, die inhaftierten Deutschen freizulassen. Der türkische Staatspräsident hatte eigentlich die Absicht, beide Deutsche im eigenen Flugzeug nach Ankara zu bringen, das Procedere dauerte jedoch länger als angenommen. Daraufhin versprach der Gouverneur die Häftlinge binnen einer Woche freizulassen, was nun geschah. Der Bundesaußenminister Guido Westerwelle ist eigens in den Iran eingereist und nach Gesprächen mit seinem iranischen Amtskollegen und dem Staatspräsidenten Ahmadinedschad mit beiden Journalisten nach Deutschland zurückgeflogen. Neben Westerwelle zeigte sich auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel erleichtert und dankte allen am Befreiungvorgang Beteiligten.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.