Wurde Dağdelen diskriminiert?

”Institutioneller Rassismus“ und ”Diskriminierung“ haben nach den NSU-Morden an zehn Menschen, davon neun mit Migrationshintergrund, eine neue Dimension erreicht. Die deutsche Polizei, die oft von ausländischen Mitbürgern ”Diskriminierung“ vorgeworfen bekommt, hat sich über die Linke Abgeordnete Dağdelen beschwert. Dağdelen wiederum erklärt, dass sich die Beamten wegen ihrem türkischen Nachnamen eine herablassende Haltung an den Tag gelegt haben.

Sevim Dağdelen betonte, dass sie den verdacht hatte “dass die Polizei wegen meinem türkischen Namen mit herablassenden Aussagen meinen Abgeordnetenstatus in Frage gestellt hat“. Der Vorfall fand während des Deutschlandbesuches des amerikanischen Präsidenten Barack Obama statt. Die Polizei hat eine Anzeige gegen Dağdelen erstattet wegen der Beleidigung ”Dreckiger Ossi“. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen die Abgeordnete eingeleitet.

Die Politikerin erklärt: „Ich versichere, dass ich zu den Polizisten weder direkt, noch indirekt etwas gesagt habe, das “Dreckiger Ossi“ bedeuten könnte.Ich habe vor einigen Tagen von den Vorwürfen erfahren und sofort einen Anwalt eingeschaltet, um dagegen anzugehen. Die Polizisten haben mich daran gehindert mein Büro im Parlament zu betreten. Als ich meinen Abgeordnetenausweis vorzeigte, haben sie wegen meinem türkischen Namen abfällig Zweifel an meinem Status als Abgeordnete gezeigt.“

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.