NSU-Prozess: Hinweise wurden ignoriert!

Im NSU-Fall wurde nun eine weitere Panne der Ermittler bekannt. Demnach hat nach dem Mord an Mehmet Turgut sein Bruder Yunus der Polizei zwei wichtige Hinweise geliefert, die nicht weiter ernst genommen wurden.

Yunus Turgut gab in seiner Aussage am 30. Juni 2004 an, dass die Familie aus Rostock, bei denen sein Bruder Mehmet angestellt war, eine Drohbotschaft bekam mit dem folgenden Inhalt: ”Ich habe einen Türken umgebracht, jetzt bist Du dran!“. Außerdem sagte er aus, dass er einen Anruf bekam, in dem man ihm mitteilte, dass ein Bruder von Rechtsextremen verprügelt wurde und nun im Krankenhaus liegt. Die Informationen wiesen auf Täter aus dem rechten Milieu hin, wurden aber von der Polizei nicht weiter verfolgt.

Nach dem Bericht des Bundesuntersuchungsausschusses ging die Polizei nach dem Mord an Turgut von Drogenhandel aus. Darin heißt es weiter, dass es keinen Beweis dafür gibt, dass die Hinweise des Bruders ernst genommen wurden.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.