Letzter Wille trennt Vater vom Sohn!

Yücel Duman aus Wiesbaden hat seit 11 Jahren seinen Sohn nicht gesehen. Er bekam den Jungen mit seiner Exfrau. Das Paar war acht Jahre verheiratet und trennte sich danach. Bis die Scheidung durch war, dauerte es vier Jahre und erneut vier Jahre später verstarb die Mutter von Baran an der Folge einer Krankheit. Der behinderte Baran ist heute 19 Jahre alt und keinen Kontakt zu seinem Vater – das war der letzte Wille der Mutter.

Der verzweifelte Vater: „Ich weiß, dass sich der Staat besser um Baran kümmert als ich es je könnte. Denn mein Sohn ist behindert und braucht besonders viel Pflege. Aber als Vater möchte ich meinen Sohn wenigstens ein, zwei Stunden die Woche umarmen und an meine Brust drücken. Einmal im Monat möchte ich den Tag mit ihm verbringen. Doch wird mir dieses Recht verwehrt. Die Schwester meiner Exfrau, meine frühere Schwägerin, hat sogar einen Anwalt eingeschaltet, um mich von meinem Kind fern zu halten. Ich bin kein Mörder. Sogar Mörder dürfen ihre Familien sehen.“

Er hat nur noch ein Foto von seinem Sohn, das ihn als achtjährigen zeigt, und zwei Spielzeuge. Yücel Duman: „Ich weiß nicht einmal wo mein Kind ist und wie es ihm geht. Ich schaue mir sein Foto an, weine jede Nacht und bin am Ende. Ich erwarte von der Familie meiner Exfrau Verständnis und von der Justiz Unterstützung. Ich werde bis zum Schluss um meine Rechte kämpfen, aber ich wollte die Sache im Guten regeln.“

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.