Israel muss sich entschuldigen

Recep Tayyip Erdogan (l), Syed Yusuf Raza Gilani (r): Erdogan in Pakistan

Recep Tayyip Erdogan (links); Syed Yusuf Raza Gilani (rechts)

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan besuchte Pakistan und besichtigte die von der Flutkatastrophe betroffenen Gebiete im Land.

Bei einer Zeremonie zur Übergabe der 1.600 Mevlana-Häuser, die vom Türkischen Roten Halbmond erbaut wurden, hielt Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan eine Rede und sagte: “Pakistan hat uns nie im Stich gelassen. Beim Erdbeben im Jahr 1999 hat Pakistan uns geholfen. Was ist natürlicher, als dass sich zwei Länder, die sich so sehr mögen, an solchen schlechten Tagen beistehen? Wir wollen in Pakistan dauerhafte Werke hinterlassen.”

Erdoğan sagte hinsichtlich des Terrors: “Jeder weiß, wer die Kräfte sind, die die islamische Welt teilen und auflösen wollen. Wenn in internationalen Gewässern ein Hilfskonvoi angegriffen werden kann, dann muss man sich fragen, woher sie diese Kraft finden. Diese Frage sollte gestellt werden. Jeder weiß, wer neun unserer Brüder getötet hat. Auch der Bericht der Menschenrechtskommission in Genf hat diesen Vorfall als eine Gräueltat bezeichnet. Die EU-Länder haben sich enthalten und die USA haben sich nicht wie erwartet verhalten. 30 Staaten stimmten für den Bericht. Wir hoffen, dass die Gerechtigkeit eintritt und Israel sich entschuldigt.”

(Diese Pressemitteilung ist vom Presse- und Informationsamt der Republik Türkei entnommen.)

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.