Forderung nach Haftstrafe in der Türkei

Der wegen Mord an seiner 18-jährigen Ehefrau zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilte Mizgin Baytekin aus Gütersloh will seine Reststrafe in der Türkei absetzen. Der durch seinen Anwalt an die Justizbehörde des Landes gestellte Antrag wurde mit der Begründung abgewiesen: „Er könnte in der Türkei begnadigt, bzw. frühzeitig entlassen werden“. Der 28-jährige Baytekin hatte seine Frau zunächst mit Messerstichen schwerverletzt und sie anschließend mit seinem Auto überfahren. Er verbüsst seine lebenslange Haftstrafe in Bielefelder Justizvollzugsanstalt.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.