Zschäpe war wie ein Mann!

Am 68. Verhandlungstag im NSU-Prozess wurden Zeugen verhört, die das Terrortrio in Fehrmann kennengelernt haben, wo die drei regelmäßig Urlaub machten. Der Zeuge Mario G., reparierte 2010 die Stiefeln der Uwes. Er erklärte vor Gericht, dass Beate Zschäpe wie “ein Mann“ war. Er sagte aus, dass Zschäpe die Finanzen des Trios kontrollierte. Damals habe er sich mit einem Freund über die Hauptangeklagte unterhalten ihm gesagt: „Die würde ich nie zur Frau nehmen“.

Gestern saß neben Ralf Wohllebens Frau und einer seiner Freunde auch ein Neonazi auf den Zuschauerplätzen im Gerichtssaal. Am Nachmittag wurden die Zeugen Britta K., Caroline R. und Matthias R. verhört, die auf dem gleichen Zeltplatz waren wie die NSU-Terroristen. Sie erklärten, dass sie Zschäpe als eine Frau kennengelernt haben, die kinderlieb war, das Haushalt für die Jungs machte, kochte und das Geld verwaltete.

Die Verhandlung wird nächste Woche weitergeführt, unter anderem mit der Aussage von Uwe Mundlos Vater. Der Mathematikprofessor hatte zuvor schon erklärt, dass sein Sohn unter dem Einfluss von Uwe Böhnhardt zu einem “schlechten Kind“ geworden ist.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.