NSU-Mordserie eine Nachahmung?

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat in einem Schreiben an das Bundeskriminalamt und die Bundesanwaltschaft darauf hingewiesen, dass die Mordserie der rechtsextremen Terrorgruppe “deutliche Parallelen“ mit den Taten des schwedischen Serientäters John Ausonius hat. Der Schwede hat zwischen 1991 und 1992 auf insgesamt elf Menschen mit ausländischen Wurzeln geschossen und einen von ihnen ermordet. Ausonius wurde 1994 zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

Die beiden Tatserien weisen insgesamt sechs auffällige Ähnlichkeiten auf, so die die Behörde. Auch Ausonius hat sich mit Banküberfällen finanziert und ist nach den Taten auf dem Fahrrad geflüchtet. Das Bundesamt für Verfassungsschutz geht davon aus, dass das NSU-Trio Böhnhard, Mundlos und Zschäpe durch eine verherrlichende Publikation des rechtsextremen Blood&Honour-Netzwerk auf dem Jahr 2000 auf des Gleichgesinnten Schweden aufmerksam wurden.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.