Nichtendende Hindernisse!

Für die Familienzusammenführung hat Deutschland den Sprachtest zur Bedingung gemacht, doch diejenigen, die diese Hürde meistern, erwarten andere Hindernisse. Eines davon muss Fazli Eroglu (45) überwinden, der in Kassel lebt. Eroglu, der seit 1991 in Deutschland lebt und seit 20 Jahren arbeitet, kann seine Frau, die als Übersetzerin in einem Unternehmen arbeitet, nicht zu sich holen. Nun wurde er aufgefordert, als Sicherheit einer Bank 50.000 Euro zu überweisen.

Bürge und Sicherheit!

In 20 Jahren war Eroglu nur ein Jahr arbeitslos. Er erklärt: „Erst sagte man mir, dass mein Einkommen zu niedrig ist. Ich habe einen Nebenjob gesucht und so die Differenz ausgeglichen. Sie forderten einen Bürgen dafür, dass meine Frau keine Sozialhilfe beantragen wird. Die Bürgen, die ich angab wurden nicht anerkannt,weil sie mir nahestehen. Dann sollte ich in einer Bank 50.000 Euro zurücklegen als Sicherheit dafür, dass wir fünf Jahre keine Sozialhilfe in Anspruch nehmen werden. Als ich nicht mehr weiter wusste, musste ich mich an einen Anwalt wenden“.

Die Nerven liegen blank

Fazli Eroglu betont, dass niemand eine Sicherheit für seinen Job hat und: „Sie wollen, dass ich eine Garantie darauf gebe, dass ich fünf Jahre keine Sozialhilfe in Anspruch nehmen werde. Aber so etwas kann niemand garantieren. Diese Phase, in der ich meine Frau holen wollte, hat meine Nerven strapaziert. Nun werde ich mit einem Anwalt für meine Rechte kämpfen!“

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Link: http://almanca.hukuki.net/nichtendende-hindernisse.htm
Artikel: Nichtendende Hindernisse!
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*