Gizem hat den Tod nicht verdient

Bei dem blutigen Attentat auf das Jugend-Camp in Norwegen hat auch die  17-jährige Gizem Dogan ihr Leben verloren. Ein guter Bekannter des politisch engagierten Mädchens ist der Generalsekretär der norwegischen Arbeiterpartei Taraldsvik. Er war Augenzeuge der schrecklichen Tat: „Als wir auf der Insel von dem Bombenanschlag in Oslo hörten und darunter auch eine islamische Terrororganisation vermuteten,  weinte Gizem bitterlich und fühlte sich schuldig, dieser Religion anzugehören, jedoch kurz darauf war ging es auch bei uns los. Es war wie in einem Kriegsfilm. Gizem wollte mit ihrem Freund fliehen, sie fiel jedoch nach einer Weile vor Müdigkeit hin. Sie wurde später  tot aufgefunden. Sie war politisch engagiert, besuchte Moscheen und leistete Aufklärungsarbeit. Gizem hat den Tod nicht verdient“, so Taraldsvik gegenüber SABAH.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.