Westerwelle für die Türkei

Deutschland müsse sich mehr um das Land kümmern …

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hält die Debatte über eine „privilegierte Partnerschaft“ der Europäischen Union mit der Türkei für überholt. In Deutschland werde „zu kurzatmig“ über das künftige Verhältnis zur Türkei diskutiert, kritisierte Westerwelle in der Wochenzeitung „Die Zeit“. Das Land habe international erheblich an Einfluss gewonnen. „Wir Deutsche müssen uns sehr viel stärker um die Türkei kümmern“, sagte Westerwelle. „Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass sich die globale Statik derzeit dramatisch verändert.“ Zugleich verwies der FDP-Vorsitzende darauf, dass die Entscheidung über einen EU-Beitritt der Türkei vermutlich erst in einigen Jahren anstehen werde. 

Auch der Koalitionspartner CDU/CSU benutze den Begriff der „privilegierten Partnerschaft“ seit längerer Zeit nicht mehr. „Das Wort ist doch lange nicht mehr gefallen (…). Ich hoffe, alle merken, dass wir nüchtern diskutieren und keine Fragen vorwegnehmen

Detaillierte Post auf TÜRKEI-KURIER

Link: http://almanca.hukuki.net/westerwelle-fur-die-turkei.htm
Artikel: Westerwelle für die Türkei
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.