Keine Schulden mehr bis Ende 2012

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, erklärte bei seinem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters, dass die Türkei bis Ende 2012 ihre Schulden an den Internationalen Währungsfonds (IMF) begleichen werde. Erdoğan beantwortete während dem Interview Fragen bezüglich der EU-Vollmitgliedschaft, der Wirtschaft, dem Iran und dem Raketenabwehrschirmprojekt. Erdoğan kritisierte das Verhalten der Europäischen Union hinsichtlich der Beitrittsverhandlungen der Türkei mit einem scharfen Ton und sagte: „Man hat uns an den Toren der EU für 50 Jahre warten lassen.“ Ministerpräsident Erdoğan übte zudem Kritik daran, dass seit Beginn der Aufnahmeverhandlungen vor fünf Jahren die Regeln geändert worden seien und die Türkei im Vergleich zu anderen Kandidaten diskriminiert werde.

Erdoğan fügte zum Thema bezüglich der Schulden seines Landes an die IMF hinzu, dass die Türkei im Jahr 2002 ein Darlehen von 23.5 Mrd. Dollar hatte und sagte: „Heute haben wir Schulden in Höhe von 6 Mrd. Dollar. Und diesen Betrag werden wir höchstwahrscheinlich bis Ende 2012 begleichen.“

(Diese Pressemitteilung ist vom Presse- und Informationsamt der Republik Türkei entnommen.)

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.