Festtagsüberraschung zum Fastenbrechen

Als erster rheinland-pfälzischer Ministerpräsident hat Kurt Beck an einem Fastenbrechen in der Yunus Emre Moschee in Mainz teilgenommen. Er folgte der Einladung des Landesverbands Rheinland-Pfalz der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religionen (DITIB). Der DITIB Vorsitzende Prof. Ali Dere führte Beck durch die Moschee. Der Ministerpräsident äußerte sich auch zu dem Staatsvertrag, den Hamburg mit islamischen Gemeinden abgeschlossen hat und sagte, dass auch in Rheinland-Pfalz daran gearbeitet wird, die islamischen Feiertage als offizielle Feiertage anzuerkennen. Beck betonte, dass bereits heute muslimische Schüler die Möglichkeit haben an ihren Feiertagen dem Unterricht fernzubleiben und: „Mir gefällt an dem Vertrag, dass dies eine Vereinbarung auf Augenhöhe ist. In Rheinland-Pfalz prüfen wir, wie eine entsprechende Lösung für unser Land aussehen kann. Im Auftrag der Landesregierung berät der Landesintegrationsbeauftragte Miguel Vincente seit dem Frühjahr mit 21 islamischen Verbänden und Organisationen bei einem Runden Tisch auch über diese Frage.“

Beim traditionellen Fastenbrechen wurden in vielen Reden auf die deutsch-islamischen Beziehungen hierzulande eingegangen und es wurde immer wieder betont, dass der Islam ein Teil der Gesellschaft und von Rheinland-Pfalz ist. Nach den Reden hat der Vorsitzende des Sportclubs DITIB Türkücü Kurt Beck einen Vereinsschal geschenkt. Der Ministerpräsident überreichte dem DITIB Landesvorsitzendem Yılmaz Yıldız ein Gemälde als Präsent.

Neben Beck und Prof. Dere nahmen auch der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling, der türkische Generalkonsul in Mainz Alsan Alper Yüksel, der Mainzer Landesbeauftragte für Migration und Integration Miguel Vincente, der Integrationsbeauftrage der Landeshauptstadt Mainz Carsten Mehlkopf, DITIB Generalsekreterin Ayten Kılıçarslan, DITIB Rheinland-Pfalz Landesvorsitzender Yılmaz Yıldız, der Religionsattache des Mainzer Generalkonsulats Ahat Taşçı sowie 200 Bürger teil.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *