Zusätzliche Prüfung für Zusatzstoffe!

In Hamburg hat der Verein VisionZinde in Zusammenarbeit mit der Hubes Organisation die Konferenz „Keusche, gesunde und natürliche Ernährung“ veranstaltet. Die Rolle der keuschen Ernährung für die menschliche Gesundheit stand im Mittelpunkt der Konferenz. Prof. Dr. Mehmet Gürbilek, Lehrbeauftragter der biochemischen Abteilung an der medizinischen Fakultät der Konya Meran Universität, Dozent Dr. Mehmet Akbulut, Lehrbeauftragter der ernährungswissenschaftlichen Abteilung an der landwirtschaftlichen Fakultät der Selcuk Universität und Rifat Oral, Bildungsbeauftrager an der Selcuk Fachhochschule Selcuk des Ministeriums für religiöse Angelegenheiten nahmen als Redner an der Konferenz teil.

Gürbilek brachte in seiner Rede die Beziehung zwischen Ernährungsangewohnheiten und Krankheiten zur Sprache und betonte die Bedeutung von gesunden Zusatzstoffen. Nicht nur aufgrund der gesundheitlichen Bedenken, sondern auch im Hinblick auf den Glauben und die individuellen Vorlieben der Konsumenten müssen Zusatzstoffe genauestens geprüft werden, so Gürbilek. Institutionen, die Lebensmittel-Zertifikate vergeben, sind bei dem Thema Zusatzstoffe dringend auf die Erfahrung und Meinung von renommierten Experten aus den Bereichen Natur-, Ernährungs- und Islamwissenschaften angewiesen betonte der Professor von der Universität Konya.

Keiner weiß, was drin ist!

Gürbilek: „Alkohol erhöht das Risiko von Leber-, Speiseröhren-, Rachen-, Kehlkopf-, Mund- und Brustkrebs. Der Verzehr von Alkohol schädigt dem Dünndarm und dem Magen und verhindert die Aufnahme von Nährstoffen“. Rifat Oral sagte: „Gesunde und ungesunde Lebensmittel sowie Getränke bilden einen wichtigen Teil der islamischen Lehren“

Mehmet Akbulut betonte, dass heutzutage einige Menschen oder Unternehmen, die noch mehr verdienen wollen, unzulässige Lebensmittel produzieren ohne Rücksicht auf die Gesundheit und den Glauben der Menschen zu nehmen.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.