Wulff unterstützt EU-Beitritt der Türkei!

Im Rahmen seines Italienbesuches hat Bundespräsident Wulff eine Rede vor den Studenten der Universität Bocconi in Mailand gehalten. Am Ende seiner Ansprache wurde er zu einem möglichen EU-Beitritt der Türkei gefragt. Wulff sagte, dass die EU-Staaten der Türkei einstimmig Aufnahmegespräche angeboten haben und diese nun auch ”offen und fair“ führen müssen. Er sprach sich dafür aus, der Türkei eine Beitrittsperspektive zu bieten, weil das Land eine der wenigen Demokratien mit überwiegend moslemischer Bevölkerung ist. Damit ist die Türkei ein Vorbild für die Länder des ”arabischen Frühlings“ wie Ägypten, Libyen und Tunesien. Der Bundespräsident forderte ”Pacta sunt servanda (Verträge sind einzuhalten)“ und sprach sich somit ganz klar für einen EU-Beitritt der Türkei aus – als einer der wenigen CDU-Politiker. Der Bundespräsident macht damit auch deutlich, dass er eine ganz andere Politik in Bezug auf die Türkei vertritt als die Bundeskanzlerin. Angela Merkel, die seit 2005 im Kanzleramt ist, ist entschieden gegen eine EU-Vollmitgliedschaft der Türkei und bietet dem Land als Alternative die ”privilegierte Partnerschaft“ an.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.