Wulff: Ich bin Bundespräsident aller Menschen in Deutschland

Bundespräsident Wulff hat bei seiner Rede zum 20. Jahrestag der Einheit Verständnis für Migranten gefordert. Bei den Feierlichkeiten in der Bremen Arena hob der Bundespräsident hervor, er sei auch der Präsident für alle im Lande, auch der Muslime. „Christentum und Judentum gehören zweifelsfrei zu Deutschland und der Islam inzwischen auch“, sagte er. Ausserdem sprach er von vielen Briefen, die er von der muslimischen Bevölkerung mit dem Vermerk “Sie sind auch unser Bundespräsident“ bekommen hatte. Seine Antwort war aus vollem Herzen: „Natürlich bin ich auch Ihr Bundespräsident, und zwar mit der Leidenschaft und Überzeugung, mit der ich der Präsident aller Menschen bin, die hier in Deutschland leben“. Die Integrationsdebatte in Deutschland finde er „durchaus notwendig“, warnte jedoch davor, sich „in eine falsche Konfrontation treiben zu lassen“.

Gleichzeitig stellte Wulff Forderungen an die Migranten: Sie müssten Deutsch beherrschen und akzeptieren, dass deutsches Recht und Gesetz gelten: “Für alle – wir sind ein Volk”. Wer sich nicht daran halte, “wer unser Land und seine Werte verachtet, muss mit entschlossener Gegenwehr rechnen”.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.