Wahlkampfbesuch in der Keupstraße

Vor der Bundestagswahl am 22. September besuchen die Politiker auch die türkischstämmigen Wähler und werben für ihre Parteien. Auch der Kölner SPD-Kandidat Prof. Dr Karl Lauterbach kam in Begleitung von Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu in die Kölner Keupstraße und bat die Geschäftsleute um Unterstützung.

Die türkischen Bewohner der Keupstraße nutzen die Gelegenheit, um Themen wie die doppelte Staatsbürgschaft zur Sprache zu bringen, die sie bewegen. Prof. Dr Karl Lauterbach und Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu statten unter anderem dem Özcan Frisörladen und dem Juwelier 1001 Alyans Kuyumcu einen Besuch ab, die Opfer des Nagelbombenanschlages 2004 durch die NSU wurden.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Link: http://almanca.hukuki.net/wahlkampfbesuch-in-der-keupstrase.htm
Artikel: Wahlkampfbesuch in der Keupstraße
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Wahlkampfbesuch in der Keupstraße

  1. Lara sagt:

    Nun ja, im Wahlkampf haben die Politiker die Migranten lieb. Können sie sich aber nach der Wahl noch daran erinnern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*