Vater lässt Hazars Grab öffnen!

Der kleine Hazar starb im August 2012 nachdem er mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus gebracht wurde. Seine Leiche wurde in Kahramanmaraş, die türkische Heimatstadt der Eltern, beigesetzt. Nun haben türkische Verantwortliche das Grab nach einem Obduktionsantrag des Vaters Derviş Zülküflü geöffnet.

Die Familie, die in Österreich lebt, besuchte letzten Sommer Verwandte aus der Türkei, die in Deutschland Urlaub machten. Während ihres Aufenthaltes wurde der 6-jährige Sohn von Derviş und Meryem Zülküflü krank. Die Eltern brachten das Kind ins Krankenhaus Gelnhausen, wo es nach fünf Stunden starb. Derviş Zülküflü verklagte das Krankenhaus und den Arzt, der in der Nacht Dienst hatte, mit dem Vorwurf, dass sie sich nicht ausreichend um das kranke Kind gekümmert und es vernachlässigt haben. Zülküflü erklärt: „Die notwendige medizinische Versorgung wurde nicht geleistet“.

Nachdem der trauernde Vater sein Sohn in seiner türkischen Heimatstadt beerdigt und nach Wien zurückgekehrt war, beantragte er beim türkischen Botschaft in der österreichischen Hauptstadt die Obduktion seines Sohnes in der Türkei. Er will die tatsächliche Todesursache wissen. Der Antrag erreichte in den vergangen Tagen das türkische Innenministerium, die es an die Oberstaatsanwaltschaft in Kahramanmaraş weiterleitete. Der Antrag wurde stattgegeben. Die türkischen Verantwortlichen haben die sterblichen Überreste von Hazar zur Untersuchung in das Institut für Rechtsmedizin geschickt.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.