Türken sind neue Schlossherrn in Kransberg!

Als eine der ersten Steinburgen wurde Schloss Kransberg 1175 in Usingen-Kransberg, 30 Kilometer nördlich von Frankfurt am Main und 50 Kilometer nordöstlich von Wiesbaden erbaut. Das 840 Jahre alte Schloss mit einer Grundstücksfläche von 12.000 qm hat nun neue Besitzer. Ein bekannter, in Frankfurt ansässiger Immobilienmakler hat das Schloss an eine türkische Investorengruppe verkauft. Vermittelt hat ein Frankfurter Türke. Die Schlossherren sind Vulkan Başegmez, dem die Bleda Bauunternehmen in Ankara gehört und der Rechtsanwalt Bilgiç Ertürk. Der Anwalt hat erklärt, dass das Schloss für Besichtigungen offen bleiben wird. Außerdem wird über ein mögliches Eventangebot wie zum Beispiel Hochzeiten nachgedacht. Über den Verkaufspreis wurden keine Angaben gemacht. Die beiden neuen Eigentümer des Schlosses sind auch Besitzer eines großen Grundstückes in Neuruppin.

Das Schloss wurde 1939 von den Nazis beschlagnahmt. Sie errichteten einen Tiefbunker, ein Rittersaal und Garagen. 1945 wurde das Schloss von den amerikanischen Streitkräften erobert und nach dem Zweiten Weltkrieg waren hier deutsche Kriegsverbrecher inhaftiert. Erst 1990 verließen die Amerikaner das Schloss und es fiel zurück an die Bundesvermögensverwaltung, die es den rechtmäßigen Erben übergab.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.