Sein Name bekommt einen Platz

Halit Yozgat, der von der Zwickauer Terrorgruppe erschossen wurde, wird in der Stadt, in der er geboren ist und getötet wurde, unsterblich.

Am 6. April 2006 wurde Halit in einem Internetcafe in Kassel von Neonazis ermordet. Auf der Gedenkfeier zu Ehren der Neonazi-Opfer, hatte der Vater Ismail Yozgat in einer bewegenden Rede einen Wunsch geäußert: „Mein Sohn kam in der Holländischen Strasse 82 auf die Welt und wurde in der gleichen Adresse umgebracht. Wir wünschen uns, dass der Name der Strasse in Halit-Yozgat Strasse umbenannt wird“.

Doch es wäre eine gewaltiger Verwaltungsakt die vierspurige, kilometerlange Holländische Strasse, die dem Stadtteil Nord-Holland ihren Namen gibt umzubenennen. Deshalb hat die Stadt Kassel beschlossen, einem Platz in unmittelbarer Nähe zum Tatort, das die Holländische Strasse mit der Mombach Strasse verbindet, den Namen Halit-Yozgat-Platz zu geben.

Gedenktafel zur Erinnerung an die Opfer

Am Halit-Yozgat Platz wird zudem eine Gedenktafel zur Erinnerung und Mahnung aufgestellt werden. Der Oberbürgermeister Kassels, Bertram Hilgen, erklärte: „Es ist von besonderer Bedeutung, dass nicht nur in Kassel, sondern in allen Städten, die Opfer zu beklagen haben, diese Ungeheuerlichkeit nicht in Vergessenheit gerät, damit dies nicht wieder geschehen kann.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Link: http://almanca.hukuki.net/sein-name-bekommt-einen-platz.htm
Artikel: Sein Name bekommt einen Platz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.