Schulleiterin beschuldigt ARD der Manipulation

Roswitha Tschüter, ehemalige Leiterin der Essener Karnap Schule, hat die ARD beschuldigt, den Dokumentarfilm über angeblich gewaltige Auseinandersetzungen von islamischen mit deutschen Schülern manipuliert zu haben. In dem TV-Bericht „Kampf im Klassenzimmer -deutsche Schüler in der Minderheit“ wurde die Essener Karnap-Hauptschule als „Horrorschule“ bezeichnet und später von den Behörden geschlossen. Nach Recherchen der Organisation “Essen steht auf” wurden in mehreren Szenen des Filmes Manipulationen festgestellt. Roswitha Tschüter bestätigte die Manipulationen: „Im Gegensatz zur Darstellung im Fernsehen hat es sehr wenig Konfliktsituationen gegeben“, so die Leiterin.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.