Rentner sind 20 % ärmer geworden!

In den letzten 12 Jahren haben die Rentner circa 20 Prozent ihrer Kaufkraft eingebüßt. Grund dafür ist, dass die Renten kaum gestiegen sind, während die Preise für Lebenshaltungskosten und Lebensmittel um ein Fünftel teurer geworden sind. Im Westen bekommt ein Rentner nach Abzug der Sozialbeiträge im Durchschnitt 1062 Euro, im Osten 1047 Euro. Seit der Jahrtausendwende hat ein Rentner im Westen eine Erhöhung von 17 Euro bekommen, im Osten 23 Euro.

Die Regierung Angela Merkels musste nun zugeben, dass die Rentner im Lande verarmen. Diese Zahlen gehen aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor. Demnach haben in den alten Bundesländern die Rentner 17 Prozent, in den neuen Bundesländern 22 Prozent an Kaufkraft verloren.

Auf dem Landesparteitag der Niedersachsen-CDU am Freitag in Celle hat sich die Bundeskanzlerin auch zu der Situation der Rentner geäußert und eine Änderung des Rentenversicherungssystems zur Sprache gebracht. Diese Erklärung Merkels wurde als eine Unterstützung für die Arbeitsministerin Ursula von der Leyen bewertet, die sich seit längerem für eine Verbesserung der Rentenstruktur ausspricht.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.