Rassismus nicht vergessen

Die Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, hat anlässlich des 72. Jahrestages der Reichspogromnacht am 9. November 1938 eine schriftliche Bekanntmachung herausgegeben. Darin fordert sie, dass die Erinnerung an diesen Tag wach bleibt, da die Zahl der Menschen, die den NS-Terror am eigenen Leibe erlebt haben, sich immer mehr verringert. Aus diesem Grund soll in Zukunft ein Gedenken, vor allem die jüngeren Menschen an die Opfer erinnern. “Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus ­ Diskriminierung, in welcher Form sie auch vorkommen mögen, sind nicht nur das Problem der betroffenen Gruppe, sondern vor allem ein Gesellschaftsproblem, in der sie entstehen, so die Meldung.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.