Özdemir: Wir sollten vermeiden, gegenseitige Ängste zu schüren

Der Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, hat beim Parteitag der Grünen in Düsseldorf in seiner Rede davor gewarnt, die gegenseitigen Ängste in der Gesellschaft zu schüren. Mit Bezug auf die aktuellste Tagesordnung rund um Sarrazins Behauptungen sagte er: „Die deutsche Bevölkerung macht sich zu Recht Sorgen um die Integration. Politiker müssen Fragen beantworten, es geht vor allem darum, zu vermeiden, Ängste zu schüren“. Beide Seiten sollen sich um eine gelungene Integration bemühen.

Er fügte hinzu: „Auch die deutsche Bevölkerung soll die Migranten als Teil der Gesellschaft annehmen und sie willkommen heißen.“ Cem Özdemir hob außerdem hervor, die Migranten sollen von ihrer Verantwortung bewusst sein. „Auch sie müssen sich an den Gepflogenheiten des Landes anpassen, beispielsweise auch die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau akzeptieren“, erklärte er.

Das von der Bundesregierung geplante „Elterngeld“ ist nach Özdemirs Ansicht, größter Feind des Integrationsprozesses. „Die Migrantenkinder haben dann keine Möglichkeit mehr, im Kindergarten Deutsch zu lernen“, so Özdemir.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Link: http://almanca.hukuki.net/ozdemir-wir-sollten-vermeiden-gegenseitige-angste-zu-schuren.htm
Artikel: Özdemir: Wir sollten vermeiden, gegenseitige Ängste zu schüren
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*