NSU-Prozess: Zeuge kommt nicht

Der NSU-Prozess begann im neuen Jahr mit dem 73. Verhandlungstag. Vor dem Oberlandesgericht in München wurde der Zeuge Ahmet A. erwaretet, der zum dritten Mal nicht erschien. Er hatte Andreas Temme beim Mord an Halit Yozgat in Kassel am Tatort gesehen und der Polizei gesagt, dass er “eine Tüte in der Hand hatte“. Richter Götzl sagte, dass man den Zeugen wenn nötig mit polizeilichen Beschluss zum Gericht bringen wird.

Außerdem sprach ein Beamter über Beate Zschäpes Kleidung während ihrer Festnahme. Zudem sagte Sandy N. aus. Die 25-jährige hatte die Verträge für die beiden Handys abgeschlossen, die Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos bei ihrem Selbstmord bei sich trugen. Sie sagte, dass sie für die Verträge Geld von eine Frau enthalten habe, aber nicht weiß, der diese Frau ist. Danach wurde der Arzt verhört, der die Leiche von Süleyman Taşköprü, der in Hamburg erschossen wurde, obduzierte. Er erklärte, dass der junge Mann mit drei Kugeln aus zwei verschiedenen Waffen umgebracht wurde.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.