Merkel und Erdoğan: Ziel sind 100 Milliarden Dollar!

Nach einem Vieraugengespräch haben sich der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und Bundeskanzlerin Angela Merkel den Fragen der Presse gestellt. Erdoğan erklärte: „Trotz der Schwierigkeiten haben wir ein Handelsvolumen von 35 Milliarden Dollar“ und erklärte, dass die neuesten Prognosen eine Umsatzsteigerung der türkischen Unternehmen in Deutschland auf 100 Milliarden Dollar bis 2015 voraussagen.

Die wirtschaftlichen Beziehungen der beiden Länder bildeten einen wesentlichen Punkt auf der Tagesordnung. Erdoğan erklärte, dass Ende 2012 die deutschen Touristen den ersten Platz auf der Liste der Besuchernationen zurückerobert haben. Letztes Jahr kamen über 5 Millionen Deutsche in die Türkei. Erdoğan gab interessante Wirtschaftszahlen bekannt. Deutschland ist der Exportpartner Nummer 1 der Türkei und rangiert bei den Importpartnern auf dem 2. Platz. In der Türkei gibt es fast 5.000 deutsche Unternehmen und Firmen und die Zahl der Direktinvestitionen aus Deutschland ist in den letzten 10 Jahren um 5,5 Milliarden Dollar gestiegen. Im Gegenzug investierten die Türken verstärkt in Deutschland. Seit 2002 sind die Direktinvestitionen um 1,5 Milliarden Dollar gestiegen. Es gibt an die 70.000 türkische Unternehmer in Deutschland, die über 350.000 Mitarbeiter beschäftigen. Es wird erwartet, dass diese Zahl bis 2015 auf 120.000 und ihr Umsatz auf 100 Milliarden Dollar steigt.

Doch nicht nur die wirtschaftlichen, sondern auch die menschlichen Verbindungen zwischen den beiden Staaten ist wichtig für die Beziehungen, so Erdoğan und: “Diese menschlichen Verbindungen bilden eine starke Freundschaftsbrücke zwischen unseren Ländern. Einer der wichtigsten Schritte in dem Punkt Kultur und Bildung ist die Türkisch-Deutsche Universität. Dieses Projekt entwickelt sich rasant, innerhalb kürzester Zeit wird ein Rektor berufen.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.