Massenprozess gegen kurdische Politiker

Nicht weniger als 151 kurdische Funktionäre, unter ihnen auch gewählte Bürgermeister, stehen seit Montag vor Gericht

Sie sollen in Verbindung mit der Untergrundarmee PKK stehen – sagt die Justiz.

Ein Massenprozess vor dem 6. Strafgerichtshof in Diyarbakir ist ein Problem. Der Gerichtssaal in der größten Stadt der Kurden im Südosten der Türkei ist so klein, dass die Angeklagten im Wechsel vor die Richter treten müssen. Genau so wird das nun in den folgenden Wochen gehen.

Am Montag begann auch der für türkische Verhältnisse große Kurdenprozess gegen 151 Politiker und Funktionäre, bis zum 15. November wird vor der Strafkammer auch nichts anderes mehr verhandelt werden als das Verfahren gegen die angeblichen Mitglieder der Gemeinschaft der Gesellschaften Kurdistans, KCK (Koma Civiken Kurdistan), von der Regierung und Justiz sagen, sie sei nichts anderes als der verlängerte Arm der Untergrundarmee PKK in die kurdischen Städte.

Lesen Sie hier mehr ….

Detaillierte Post auf Nachrichten

Leave a Reply

Your email address will not be published.