Martti Ahtisaari in Istanbul

Friedensnobelpreisträger und ehemaliger Staatspräsident Finnlands, Martti Ahtisaari kam gestern in Istanbul mit Staatspräsident Abdullah Gül, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und Außenminister Ahmet Davutoğlu zusammen. Der Chefverhandlungsführer Egemen Bağış veranstaltete zu Ehren der Delegation ein Mittagessen.

Davutoğlu erklärte dem Fernsehkanal CNN Türk, dass die Delegation der unabhängigen Türkei-Kommission nicht das erste Mal die Türkei besuche und dass man dem Besuch von Ahtisaari keine besondere Bedeutung beimessen solle. Ferner betonte Davutoğlu, die Türkei habe in den innenpolitischen Angelegenheiten bislang keinen Bedarf an Vermittler gehabt. Darüber hinaus sei so etwas unakzeptabel für die Türkei. Dabei unterstrich er, dass die Türkei über eine offene und demokratische Gesellschaft verfüge.

In dem Gespräch mit Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan betonte Ahtisaari auch nachdrücklich seine Beunruhigung aufgrund der angeblichen Vermittlerrolle. Ahtisaari sagte zudem, “Wir kamen nicht nur mit einer Gesellschaftsschicht ins Gespräch sondern mit allen.”

Zum Thema des EU-Beitrittsprozesses der Türkei, sagte Ahtisaari, dass sie den Prozess von Anfang an unterstützen.

(Diese Pressemitteilung ist vom Presse- und Informationsamt der Republik Türkei entnommen.)

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.