Kritische Phase für Doppelte

Die Koalitionsgespräche zwischen der CDU/CSU und der SPD sind in der entscheidenden Phase angekommen. Nun werden die Details ausgehandelt zu denen auch die doppelte Staatsbürgerschaft gehört. Während sich SPD sie einfordert, kam nun ein neuer Gegenvorschlag von den Unionsparteien. Sie haben Angeboten die Altersgrenze für das Optionsmodell auf 30 Jahre anzuheben. Allerdings lehnen die Sozialdemokraten dies entschieden ab.

Die Arbeitsgruppe ”Innen und Justiz“, der unter anderem Thomas Oppermann von der SPD und Hans Peter Friedrich von der CDU/CSU an

gehören, hat als wichtigsten Punkt auf ihrer Liste die doppelte Staatsbürgerschaft. Es wurde bekannt, dass Friedrich sich dagegen ausspricht und sich nicht den Aussagen vom CSU Chef Horst Seehofer angeschlossen hat. Oppermann geht davon aus, dass man sich bei den Verhandlungen um die doppelte Staatsbürgerschaft einigen wird.

Oppermann: „Ich bin mir sicher, dass am Ende der Verhandlungen das Optionsmodell abgeschafft und die doppelte Staatsbürgerschaft eingeführt wird.“ Ein CDU Politiker soll im Hinblick auf die BIG Partei die doppelte Staatsbürgerschaft ablehnen und erklären: „Die Partei steht unter dem Einfluss des türkischen Ministerpräsidenten. Wenn Millionen doppelte Staatsbürger werden, kann aus dieser kleinen Partei eine politische Macht werden.“

Die Arbeitsgruppe wird neben der doppelten Staatsbürgerschaft auch das Versagen des Geheimdienstes bei der Aufklärung der NSU-Morde auf den Tisch bringen. Insgesamt wird die Gruppe über 100 Punkte verhandeln. Sollte die Gruppe sich beim Thema doppelte Staatsbürgerschaft einigen, wird es persönlich von den Parteichefs ausgehandelt.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Link: http://almanca.hukuki.net/kritische-phase-fur-doppelte.htm
Artikel: Kritische Phase für Doppelte
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*