Krankenschwester bewahrt Toten vor dem Verbrennen

Ismail Erol Türe lebte in einem Altenheim in Nachrodt Wiblingwerde bei Iserlohn. Nach einem Schlaganfall starb der 77-jährige im Marien-Krankenhaus in Iserlohn-Letmathe. Weil er keine Verwandten hat, kümmerte sich niemand um die Leiche und die Krankenhausverwaltung beschloss gemeinsam mit der Gemeinde Iserlohn sie zu verbrennen.

Banu Kıvrak, die im Marien-Krankenhaus als Krankenschwester arbeitet, bekam mit, dass der alte Mann eine Feuerbestattung bekommen soll und setzte sich sofort in Bewegung. Sie rief Murat Gümüş, den Vorsitzenden der DITIB Altena Mevlana Moschee, an und bat ihn um Hilfe. Er sammelte mit anderen Vereinen aus der Umgebung Geld ein und schickte die sterblichen Überreste des Mannes in seine Heimat nach Istanbul.  Außerdem fand Banu Kıvrak zwischen den Sachen von Ismail Erol Türe die Telefonnummer seines Sohnes und rief ihn an. Er nahm den Sarg seines Vaters in Istanbul entgegen, der für 500 Euro vom Yaşar Beerdigungsinstitut in die Türkei überführt wurde.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Link: http://almanca.hukuki.net/krankenschwester-bewahrt-toten-vor-dem-verbrennen.htm
Artikel: Krankenschwester bewahrt Toten vor dem Verbrennen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.