Grüne Ampeln machen keinen Halt vor Unfällen

Der 4 jährige Enes starb auf dem Weg in den Kindergarten. Als er mit seiner Mutter die Straße überquerte, wurde er von einem Schulbus erfasst und überfahren. In der polizeilichen Erklärung zum Unfallhergang heißt es, dass ein möglicher Signalfehler untersucht wird, da während des Unfalls die Fußgänger- und die Fahrzeugampel auf grün geschaltet waren. Die Frage ist: „Wurde Enes Opfer einer grünen Ampel oder war der Busfahrer beim Rechtsabbiegen nicht aufmerksam genug?“

Die Polizei in Ennepe im Ruhrgebiet wartet den Gutachterbericht ab, der die genaue Unfallursache klären soll. Zu diesem tragischen Unglück kam es vorgestern gegen circa 7.30 Uhr in Gevelsberg bei Hagen.

Die 34-jährige Serpil I., die Mutter von Enes, wird im Krankenhaus medizinisch versorgt. Der trauernde Vater Cevat I. (37), der zwei weitere Söhne im Alter von 10 und 12 Jahren hat, nahm die vielen Beleidsbekundungen entgegnen und erzählt, dass er seinen Sohn kurz nach dem Unfall gesehen hat. Sein Gesicht und sein Kopf waren blutüberströmt. Der kleine Junge wird in Malkara bei Tekirdağ, in der türkischen Heimatstadt seiner Eltern, beigesetzt.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.