Gnadenfrist für Münchner Moschee-Projekt

Mehmet Curuk (links) – Christian Ude (rechts)

Für das geplante Großmoschee-Projekt in München hat der Bauträger DITIM beim Oberbürgermeister der Stadt Christian Ude um eine Gnadenfrist gebeten.

Der Moschee-Vereinsvorsitzende Mehmet Curuk will für die Finanzierung des Moschee-Baus auch in der Türkei eine Spendenaktion starten. Wegen des anhaltenden Ramadans und des anschließenden Referendums in der Türkei sei es jedoch zurzeit nicht möglich. „Deshalb die zwei monatige Verlängerungsfrist für das Projekt“, so Curuk.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.