Fußball: Eine Strafe zur Belohnung

Ein ungewöhnliches Bild bot das Fußballspiel zwischen den türkischen Erstligisten Fenerbahce-Istanbul und Manisaspor, mit 41 Tausend Zuschauern, ohne einen einzigen Mann auf den Bänken, sondern nur Frauen und Kinder. Die Aktion war ein Versuch des türkischen Fußballbundes,  gegen die zunehmende Gewalt in den Stadien vorzugehen. Nach den Ausschreitungen im Juli hatte der türkische Verband zunächst gegen Fenerbahce zwei Geisterspiele verhängt. Danach wurde das Urteil umgewandelt. Weil die Ausschreitungen von Männern verursacht wurden, sind sie vom Spiel ausgeschlossen worden. Dafür bekamen Frauen und Kinder freien Eintritt.  Auch die Spieler waren von der einzigartigen Stimmung tief beeindruckt. „Es war ein Riesenspaß und eine tolle Atmosphäre.“

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Link: http://almanca.hukuki.net/fusball-eine-strafe-zur-belohnung.htm
Artikel: Fußball: Eine Strafe zur Belohnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.