Frauen feiern den 8. März

Sidar Demirdögen

 

Unter dem Motto „Gegen Ausgrenzung – Für unsere Gleichberechtigung“ veranstaltete der Bundesverband in Migrantinnen vielerorts Veranstaltungen anlässlich des Internationalen Frauentags. 

 

Die Vorbereitungen begannen bereits vor vielen Wochen. In den Ortsgruppen des Migrantinnenverbandes wurden die Ärmel hochgekrempelt, Treffen organisiert, am Programm gefeilt, von Tür zu Tür Frauen angesprochen, Handzettel verteilt und Plakate an Haustüren, Schaufenstern und Stadtteilen angebracht. An den Veranstaltungen, Demonstrationen und Kundgebungen von kommunalen Gleichstellungsabteilungen, Frauenreferaten, Gewerkschaften und lokalen Fraueninitiativen anlässlich des Internationalen Frauentags beteiligte sich der Verband u.a. in Bielefeld, Kassel, Frankfurt, Mannheim, Heidelberg, Göppingen, Krefeld und Köln mit Infotischen, Transparenten und eigenen Aufrufen für Lohngerechtigkeit und Gleichstellung.

 

Frauenfrühstück bei der Firma Saxonia in Göppingen

Zum internationalen Frauentag 2012 hatte die IG Metall am 8. März in drei Betrieben der Verwaltungsstelle zum Frauenfrühstück eingeladen. Über 200 Kolleginnen haben das Angebot genutzt. Bei den Maschinenbauern EMAG und Schuler Pressen und bei Saxonia Umformtechnik und Textil Parts feierten über 200 Kolleginnen den Internationalen Frauentag mit einem Frühstück in der Betriebskantine. „Eine tolle Idee“, fanden die Frauen bei Schuler Pressen und lobten damit die Veranstaltung, zu dem der Betriebsrat und die IG Metall zum ersten mal eingeladen hatten. Bei Saxonia organisierten die Betriebsratskolleginnen im zweiten Jahr in Folge das Frauenfrühstück und wurden unterstützt von der Frauengruppe Geislingen des Bundesverbandes der Migrantinnen. Gut gefüllt war die Kantine und das reichhaltige Frühstücksbuffet wurde gerne angenommen. Per Film wurde an die Geschichte des Frauentages erinnert und die Gewerkschaft verteilte lila Schokoladentäfelchen und munterte auf, sich „Aktiv für Tarif“ einzusetzen. Zeit zum Austauschen betrieblicher und privater Erlebnisse war gegeben. „Extra abgestempelt haben wir, um uns die Zeit zu nehmen“ freut sich eine Kollegin bei Schuler Pressen. Dort war zu vernehmen, nächstes Jahr wieder ein Frauenfrühstück zu machen und das für den gesamten Schuler Standort.

 

Demonstration in Bielefeld

In Bielefeld nahmen ca. 300 Frauen an der 8. März-Demonstration teil, zu der Gewerkschaften, Organisationen und Parteien aufgerufen hatten. Sie forderten „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“, „Ein selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben“ und trugen Schilder, auf denen die Frauen klar ihre Meinung zu Teilzeitjobs deutlich machten. „Teilzeit ist für uns Frauen eine Armutsfalle“

 

Frauen begehen feierlich ihren 8. März

Der Bundesverband der Migrantinnen startete am 02. März eine Reihe von Veranstaltungen, die bis zum 18. März andauern. Auch in diesem Jahr kamen viele Frauen, Gewerkschafterinnen, Arbeiterinnen, Akademikerinnen und Künstlerinnen zusammen. Die bestimmenden Themen reichten von Bildung, Gesundheit bis hin zu sozial- und frauenpolitischen Themen wie Minijob, Leiharbeit, Betreuungsgeld und Gewalt an Frauen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Arbeitskämpfe von verdi und IG Metall sowie den Schlecker-MitarbeiterInnen, wurde auf das Problem der niedrigen Löhne und Gehälter in Verbindung mit der zunehmenden Verarmung von Frauen eingegangen. „Warum wir genau auf die Löhne schauen? Denn sie ist eng verbunden mit der Frage nach ökonomischer Unabhängigkeit von uns Frauen. Arm trotz Arbeit – das ist die Realität, mit der uns die bisherigen Regierungen und die Arbeitgeber seit Jahren konfrontieren. Wir haben daher nur zwei Möglichkeiten, entweder nehmen wir das als Schicksal hin oder wir wehren uns. Wir Frauen im Migrantinnenverband entscheiden uns für die zweite Wahl. Wir sind es die arbeiten, wir schaffen Reichtum. Wir wollen nur das, was uns zusteht! Daher fordern wir weiterhin entschlossen für unsere Gleichstellung: Gleicher Lohn bei gleicher Arbeit, Abschaffung der sogenannten Minijobs und die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns!“ so der Wortlaut der Redebeiträge des Migrantinnenverbandes.

 

 

Kurz & bündig (einige Daten)

 

Dortmund

02.03.2012 Diskussionsveranstaltung mit Pinar Selek

 

Darmstadt

04.03.2012 Internationales Frauenfest mit ca. 150 Teilnehmerinnen, Vertreterinnen von Frauengruppen

 

Bochum

09.03.2012 Frauenfrühstück in Bochum-Langendreer

 

Duisburg

09.03.2012 Frauenfest mit ca. 100 Teilnehmerinnen

 

Hamburg

09.03.2012 Frauenfest mit über 150 Teilnehmerinnen

 

Mannheim

10.03.2012 Frauenfest mit ca. 100 Teilnehmerinnen

 

Dortmund

10.03.2012 Demo und anschl. internationale Frauenfeier

 

Köln

11.03.2012 Frauentreff im Kölner Stadtteil Höhenberg. Am 18.03.2012 findet das Frauenfest im Stadtteil Ehrenfeld statt.

 

Geislingen

11.03.2012 Internationales Frauenfest mit ca. 150 Teilnehmerinnen

 

Ulm

11.03.2012 Diskussion mit Asli Aydin und Feier mit ca. 70 Teilnehmerinnen

 

Nürnberg

11.03.2012 Frauenfeier mit ca. 100 TeilnehmerInnen

 

Frankfurt

11.03.2012 Internationales Frauenfest mit 500 TeilnehmerInnen

 

München

11.03.2012 Frauenfest mit über 100 Teilnehmerinnen

 

Detaillierte Post auf Yeni Hayat » Deutsch

Leave a Reply

Your email address will not be published.