Europarat: Scharfe Kritik an Merkel

Thomas Hammarberg, Menschenrechtskommissar im Europarat, hat die Zuwanderungspolitik in Europa, vor allem in Deutschland, scharf kritisiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat er vorgeworfen, „Stimmung gegen Migranten zu machen“. Über Angela Merkels (CDU) Aussage „das Multi-Kulti-Konzept habe versagt“ sei er zutiefst entrüstet. Er erklärte: „Wenn wir an diesem Konzept nicht festhalten, bedeutet das eine dramatische Kehrtwendung der europäischen Werte“. Laut dem Menschenrechtskommissar wurde in Europa eine Atmosphäre geschaffen, wo Migranten als Feinde behandelt werden. Der Wahlerfolg der rechten Parteien in den europäischen Ländern habe auch dazu beigetragen.

Unnötiger Druck

Hammarberg kritisierte zudem die gängigen Integrationsmaßnahmen, wobei die Migranten gezwungen werden, umgehend die neue Sprache zu lernen. „Unter diesem Druck fühlen sich Menschen nicht willkommen, sie isolieren sich“, so Hammarberg.

Der Auslöser die Wirtschaftskrise in Europa

Es herrsche in Europa neben der ökonomischen auch eine politische Krise. Das alternde Europa darf nicht vergessen, dass es Migranten braucht, um seinen Wohlstand zu halten. Der Umgang mit Migranten ist zu einer der größten Herausforderungen geworden, sagte Hammarberg.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.