Erst Preis bekommen, dann Kritik am Senator

Fatih Akins Komödie “Soul Kitchen”, deren Drehbuch er mit Adam Bousdoukos verfasst hat, hat den norddeutschen Filmpreis erhalten. Den mit 10 Tausend Euro dotierten Preis bekam Fatih Akin vom Hamburger Kultursenator Reinhard Stuth überreicht. Bei der Preisübergabe übten Akin und weitere Anwesenden heftige Kritik am Senator gegen die Schließung des Altona Museums. Auf eine Frage der Journalisten bekräftigte Akin, dass er die Rede des Bundespräsidenten Wulff für richtig halte: „Nicht nur als Künstler sondern auch als normaler Bürger soll jeder seine Religion und Kultur ausgiebig ausleben können“, so Akin.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.