Ein Interview schlägt hohe Wellen

Ein Interview des türkischen Botschafters in Österreich, Kadri Ecvet, in der Tageszeitung „die Presse“ schlägt hohe Wellen. Darin kritisierte der Botschafter die Integrationspolitik der österreichischen Regierung. Empört reagierte der österreichische Bundeskanzler, Werner Faymann, auf das Interview und sagte: „Die Äußerungen sind unprofessionell und unakzeptabel“. Außerdem hat Faymann die Bundeskanzlerin Angela Merkel mit hineingezogen „Tezcan hat nicht nur die Österreicher und ihre demokratischen Institutionen beleidigt, sondern auch Angela Merkel“, so Faymann.

Tezcan hatte beim Interview Angela Merkel aufgrund ihrer Aussage „Multikulti ist gescheitert“ kritisiert. Massive Kritik kommt auch von Heinz Christian, Chef der rechtsradikalen FPÖ. Er forderte den Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit der Türkei. Der außenpolitische Sprecher der Grünen, Alexander Van der Bellen, hält dagegen die Reaktionen gegenüber dem türkischen Botschafter als übermäßig. Dabei hatte der Botschafter gegenüber der Tageszeitung „die Presse“ von Anfang an erklärt, er werde beim Interview seine persönliche Meinung äußern.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.