Ein Bild der Brüderschaft

Die Staatschefs von Afghanistan und Pakistan, die beim Kampf gegen den Terror uneinig sind und sich in einem tiefen Diskurs befinden, folgten der Einladung des türkischen Präsidenten Abdullah Gül und trafen sich in Ankara. Die Türkei hat zwischen den beiden “Brüdern“ vermittelt.

Der afghanische Präsident Hamid Karzai und sein pakistanischer Amtskollege Asif Ali Zerdrai kamen gestern beim siebten Türkei-Afghanistan-Pakistan Dreier-Gipfeltreffen im Präsidentenpalast Çankaya zusammen. Der türkische Präsident Gül und Ministerpräsident Erdoğan trafen sich unter vier Augen mit den beiden Staatsmännern. Danach kamen die Staatsoberhäupter zusammen und sprachen unter anderem über die Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Verkehr, Bildung, Kommunikation und Sicherheit zwischen der Türkei, Afghanistan und Pakistan.

Das Gipfeltreffen, das seit 2007 veranstaltet wird, fand dieses Jahr unter dem Motto “Verbundenheit“ statt. Bei der Konferenz wurden die Schritte zur Zusammenarbeit in dem Bereich Transport detailliert auf den Tisch gebracht. Afghanistan wurde in das Eisenbahnprojekt zwischen der Türkei und Pakistan involviert.

Die vier Staatsmänner stellten sich nach ihrem Treffen für ein Gruppenbild zusammen und nahmen anschließend an einem Essen zu ihren Ehren im Präsidentenpalast teil.

Der türkische Präsident Gül sprach in seiner Eröffnungsrede von ”verehrten Brüdern“ und begrüßte die beiden Präsidenten in der Türkei. Gül sagte, dass man die historischen Bande zwischen den drei Ländern mit den Möglichkeiten der Gegenwart stärken sollte und forderte, die Distanzen aufzuheben: „In einer immer globaler werdenden Welt ist der Preis für die Zerrissenheit, dass wir von unseren einzelnen und gemeinsamen Potenzialen nicht profitieren können.“

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.