Dreist: Krankenhaus stellt Rechnung!

Das Marien-Krankenhaus in Herne begeht ein Fehler nach dem anderen, die an Frechheit nicht mehr zu überbieten sind. Erst verschwindet die Leiche eines Neugeborenen im , dann bekommen die trauernden Eltern eine Rechnung über 12.000 Euro. Das kleine Mädchen Emine Maria wurde als Frühchen im Januar mit 550 Gramm im Marien-Krankenhaus geboren und starb nach Angaben des Personals am 13. Januar nach einer Operation. Als die Eltern die Leiche des Mädchens holen wollten, war sie unauffindbar – bis heute ist nicht bekannt, wo Emine ist.

Vater Akbey Köroğlu: „Meine Frau Nina Maksidiou und ich waren geschockt als wir die Rechnung bekamen. Wir haben sofort unseren Anwalt angerufen. Nach einem Gespräch mit ihm bekam ich ein Anruf aus dem Krankenhaus. Man hat sich bei uns entschuldigt und gesagt, dass wir die Rechnung nicht bezahlen sollen. Wir wollen wissen, was mit unserem Kind ist, das angeblich am 13. Januar gestorben ist.“

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.