Die Königin der Accessoires

“Eines Tages” erzählt die Schmuckdesignerin Sema Sezen: “sagte eine Freundin von mir, die in der Türkei Zahnmedizin studiert hatte, dass ihr Diplom in Deutschland nicht anerkennt wird. An diesem Tag haben wir beschlossen gemeinsam etwas zu machen. Etwas zu verkaufen, das leicht im Gewicht und schwer im Wert ist”. Die erfolgreiche Geschäftsfrau Sema Sezen lebt mit ihren drei Töchtern im Alter von 10, 12 und 14 Jahren in Frankfurt und entwirft Silberschmuck. Ihre Stücke werden von stilsicheren Frauen in ganz Europa gekauft, sogar ein Museumsshop in Amerika stellt die einzigartigen Objekte der türkischen Designerin aus. .

19 Jahre mit den richtigen Menschen

Sema Sezen gründete 1993 ihre eigene Schmuckmarke Tezer, die in den letzten zehn Jahren zu den meist kopierten Marken gehört. Sezen: “Eigentlich fing ich 1991 mit dieser Arbeit an. Auf den ersten beiden Messen, an denen ich teilnahm, stellte ich die Produkte vor, die ich von einigen türkischen Firmen bezogen hatte und ich hatte keinen Erfolg. Ich wollte gerade aufgeben, da habe ich das Aufgeben aufgegeben. Und auf der dritten Messe habe ich eine Schmuckkollektion vorgestellt, die ich selbst entworfen hatte. Meinen großen Durchbruch hatte ich 1993 auf der Frankfurter Ambiente Messe. Ich bekam so viele Bestellungen, dass ich Schwierigkeiten mit der Lieferung hatte”. Sezen betont, dass das wichtigste Erfolgsgeheimnis die richtigen Menschen sind, mit denen sie ihre Ideen umsetzt: “In Istanbul habe ich ein unglaubliches Team mit dem ich seit 19 Jahren zusammenarbeite”.

Geld spielt nur eine Nebenrolle

Sema Sezen zu ihrem Erfolgsgeheimnis: “Als ich mit dieser Arbeit anfing, stand das materielle Ziel an zweiter Stelle. Ich wollte qualitative, schöne Sachen machen. Ich bin meiner Arbeit immer gerecht geworden, ich habe viel gearbeitet. In mir ist eine Kraft, die ich “Kreativität” nenne. Sie hat mich motiviert und angetrieben. Und meine grösste Chance ist, dass ich mit einem Team zusammenarbeite, dass mir aus Silber anschaulich alles herstellen und formen kann, was ich mir vorstelle und erträume.”

Wenn Sezen sich für eine Kollektion in ihr Atelier in Istanbul zurückzieht, kommt es manchmal vor, dass sie vier, fünf Tage nichts produzieren kann.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *