Deutsches Islamforum – Interkulturelle Initiative

Die Leiter Dr. Yaşar Bilgin und Dr. Jürgen Micksch vom Interkulturellen Rat in Deutschland begrüßten gestern in Frankfurt im Rahmen des Deutschen Islamforums ihre Gäste vom Bundesinnenministerium aus Berlin, vom Liberal-islamischen Bund (e.V.) aus Köln, vom Zentralrat der Muslime in Deutschland aus Köln sowie vielen anderen Gästen. Herrn Dr. Bilgin wurde Anfang des Monats der Hessische Landesverdienstorden für seine besonderen Verdienste aus dem sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich verliehen.

Das Islamforum bietet die Möglichkeit, öffentliche Debatten zum Islam in Deutschland und Europa, zu beantworten. Im Laufe der Tagesordnung gab der Sprecher des Bundesinnenministeriums viele Informationen über die Islamkonferenz. Die Erörterung der Frage „Wie sich die Gesellschaft und Institutionen den muslimischen Problemen stellen können?“ wurde vom Redner vorgetragen. Die Problematik der institutionellen, damit der religionsrechtlichen Integration, und der gesellschaftlichen Integration wird vom Arbeitskreis der Islamkonferenz neu aufgegriffen und definiert. Viele Programme und Modelle wurden bisher bestimmt, um das Erfüllen der Voraussetzungen für die Unterstützung der Religion zu fördern. Beispielsweise ist im Gesprächskreis „Sicherheit und Islamismus“ ein wichtiger Punkt die Prävention vom Extremismus und der gesellschaftlichen Polarisierung. Präventive Maßnahmen, wie religionsspezifische Begriffe definieren oder gewisse Phänomene beschreiben, die später dann ein Glossar bilden, gehören zum Gesprächskreis. Diese Steuerung soll zur Toleranzförderung sowohl in der Gesellschaft als auch zwischen den Institutionen dienen.

Frankfurt – Gülcihan Güllüoglu

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.