Davutoglu: “Wir sind entschlossen”

Während der israelische Ministerpräsident Netanjahu klar machte, dass man sich für den Vorfall auf dem Schiff Mavi Marmara, bei der neun türkische Staatsbürger umkamen, nicht entschuldigen werde, rückt die Türkei von ihrer Forderung nach einer Entschuldigung und einer Entschädigung wegen der israelischen Militäraktion auf das Schiff “Mavi Marmara” nicht ab. Netanjahu erklärte er verstehe die Türkei auf der einen Seite, das man eine Entschuldigung erwarte, gleichzeitig müsse die Türkei aber verstehen, dass Israel sich für die eigene Verteidigung nicht entschuldigen müsse. Er wies auch darauf hin, dass sie bereit seien, das Bedauern über den Ausgang zum Ausdruck zu bringen.

Andererseits gab Außenminister Ahmet Davutoğlu, der gestern mit dem Vorsitzenden des Golf-Kooperationsrats Abd al-Rahman ibn Hamad al-Attiyya zusammenkam, bekannt, die Türkei sei in dieser Hinsicht weiterhin wie am 31. Mai entschlossen  und die Haltung der Türkei in diesem Thema sei offen und eindeutig.

(Diese Pressemitteilung ist vom Presse- und Informationsamt der Republik Türkei entnommen.)

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.