Davutoglu: “Wir erzielen Stabilität in Libanon”

Außenminister Ahmet Davutoğlu, der gestern zur Überwindung der Regierungskrise im Libanon nach Beirut reiste gibt sich große Mühe, um eine gemeinsame Plattform zwischen den Parteien zu finden. Davutoğlu kam zuerst mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri zusammen und führte danach Gespräche mit Staatspräsidenten Michel Suleiman und Parlamentspräsident Nebih Berri. Bei den Gesprächen war auch der Ministerpräsident von Katar Casim-bin-Cabir-Es-Sani anwesend. Davutoğlu kam auch mit Hisbollah Führer Hasan Nasrallah zusammen und erklärte nach dem Treffen sie haben das Thema in aller Ausführlichkeit in die Hand genommen. Außenminister Davutoğlu erklärte nach seinen Kontakten gegenüber den Journalisten folgendes: „Wir ziehen alle Parteien in Betracht bei unseren Kontakten um die Krise zu überwinden. Die Sache betrifft ganz Libanon. Unsere Bemühungen erzielen den Frieden und Stabilität in Libanon.“

Unterdessen gab Außenminister Davutoğlu auch bekannt, dass der Wille von Saad Hariri nicht ignoriert werden dürfe und eine Ausschließung der Hisbollah zu Auseinandersetzungen führen werde. Es werde nach einer beide Parteien umfassenden Lösung gesucht. Die Türkei wird in diesem Prozess den Iran nicht ausschließen. Es ist nicht richtig den Iran von dem Prozess auszuschließen, so Davutoğlu.

(Diese Pressemitteilung ist vom Presse- und Informationsamt der Republik Türkei entnommen.)

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.