Auch der Islam ist ein Teil von Deutschland

In seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit, spannte Bundespräsident Christian Wulff einen Bogen von den Bürgerrechtlern in der DDR über die Einwanderung bis zur Einigung Europas. Der Bundespräsident forderte die Bürger in Ost und West dazu auf, die Vielfalt im Land zu schätzen. Wulff betonte, Zugehörigkeit dürfe nicht auf einen Pass, eine Familiengeschichte oder einen Glauben verengt werden. Das Christentum und das Judentum gehörten zweifelsfrei zu Deutschland. “Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland”, fügte der Bundespräsident hinzu. Zugleich machte er auf den Nachholbedarf was die Integration in Deutschland anbetrifft aufmerksam. Als Beispiele nannte er Integrations- und Sprachkurse für Familien und Unterrichtsangebote in Muttersprachen. Der Bundespräsident nahm in seiner mit Spannung erwarteten Rede für eine erfolgreiche Integration aber auch die Zuwanderer in die Pflicht.

(Diese Pressemitteilung ist vom Presse- und Informationsamt der Republik Türkei entnommen.)

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.