Atomgespräche in der Türkei

In den in Genf geführten Atomgesprächen zwischen Iran und den ständigen UN-Sicherheitsmitglieder und Deutschland, wurde die Türkei als nächster Ort der Verhandlungen angegeben. Laut der EU-Außenbeauftragtin Catherine Ashton sei die Türkei auf Vorschlag des iranischen Außenministers Manoucher Mottaki als nächster Gesprächsort genannt worden. Ashton hatte im Gespräch mit Außenminister Ahmet Davutoğlu mitgeteilt, dass sie Wert darauflegen würden, im nächsten Gespräch alle möglichen Bedenken hinsichtlich des Atomprogramms so gut wie möglich auszuräumen. Davutoğlu brachte seine Zufriedenheit über diese Entscheidung zum Ausdruck und betonte ihren Willen sowohl dem globalen als auch dem regionalen Frieden beizutragen.

(Diese Pressemitteilung ist vom Presse- und Informationsamt der Republik Türkei entnommen.)

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.