Alle politischen Verlierer gegen uns

In Deutschland ist es normalerweise üblich, dass während des Wahlkampfes die politischen Parteien als allerletzten Trumpf durch masslose Kritik an Migranten die “Migranten-Karte” ziehen, um möglichst einige Stimmen noch zu retten.In letzter Zeit jedoch greifen alle Parteien, deren Wählerpotential bei Umfragen sinken, die Migranten an. Auch der CSU-Chef Horst Seehofer hat gegen den Wählerschwund seiner Partei als allerletztes Mittel die Migranten ins Visier genommen. Bei den jüngsten Umfragen ist das Wählerpotential der CSU in Bayern von 46% auf 38% gesunken.

Die Staatsministerin und Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, hat die jüngsten Äußerungen von Horst Seehofer als „schockierend“ bezeichnet. Auch die Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und die Grünen haben Seehofer scharf kritisiert. Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland, hat den CSU-Chef um eine Entschuldigung gebeten. Der CSU-Vorsitzende denkt jedoch nicht an Entschuldigung. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach den umstrittenen Äußerungen von CSU-Chef Horst Seehofer in der Zuwanderungsdebatte versucht, die Wogen zu glätten. „Deutschland ist und bleibt ein weltoffenes Land“, sagte Merkel. FDP-Chef Guido Westerwelle plädiert für eine “fordernde Integration”. „Einwanderer müssen “unser Wertesystem akzeptieren”, erklärte er.

Detaillierte Post auf SABAH AVRUPA – Die Türkische Tageszeitung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.